Vollsortimenter an der Luxemburger Grenze

Quelle: ALBAT+WIRSAM Software GmbH

„Wir haben mit der Softwareumstellung absolute Transparenz über unsere Produktionsplanung und -steuerung hergestellt. Die Software unterstützt uns in allen Bereichen – von der Angebotserstellung bis zur Rechnungserstellung.“ Alexander Müller, Geschäftsführer, JOMÜ Fenster- und Elementbau

Das Team der JOMÜ Fenster- und Elementebau GmbH produziert an der Grenze zu Luxemburg Holz-, Holz-Alu und Kunststofffenster und Türen.

Zur Abrundung der Produktpalette sowie zur Kapazitätserweiterung hat JOMÜ eine CNC-Portalanlage von Biesse angeschafft. Auch bei hohen Auftragseingängen ist man nun bei JOMÜ in der Lage die Lieferzusagen von 4 bis 6 Wochen zu halten. Mit der Anschaffung der CNC-Anlage wurde bei JoMü ebenfalls CANTOR als neue Unternehmenssoftware eingeführt.

Step by Step mit CANTOR
Zunächst wurde das CANTOR ERP-System sowie die CANTOR Tools für die Produktionsplanung und -steuerung in der PVC-Fensterfertigung eingeführt. Die PVC-Fertigung konnte nach nur sehr kurzer Projektphase live gehen, da die Stammdaten der PVC-Profile bereits von dem CANTOR Datenservice als Stammdatensetup vorhanden waren.

Die Anlage der Holz-Stammdaten wurde gemeinsam von JoMü und A+W während des Projekts erledigt. Dies hat zwar etwas länger gedauert als für die PVC-Fertigung, aber bei CANTOR muss dabei nicht jede erdenkliche Variante angelegt werden, sondern man kann mit dem Variantenkonfigurator Regeln definieren und vorgeben.

Nach der kurzen Projektphase laufen inzwischen beide Fertigungslinien erfolgreich mit CANTOR Software. Das Team von JOMÜ denkt bereits über die Einführung weiterer CANTOR Module nach.